follow us on twitter

Informationen

zu den Kolloquien und den Möglichkeiten einer Unternehmenspräsentation erhalten Sie von:

Herrn Dr. Rolf Lenke
Tel.: +49 69 7564-267
Fax.: +49 69 7564-272
E-Mail:

 



nächste Kolloquien:

Festkolloquium: DECHEMA-Preis 2014 der Max-Buchner-Forschungsstiftung
28.11.2014, 16:00 Uhr
DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main

Mikroplastik
04.12.2014, 14:30 Uhr
DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main



Ankündigung

5. Dresdner Medizintechnik Symposium
Hotel Elbflorenz, Dresden
01.12.2014 - 02.12.2014

Projektkolloquium Cluster BestKleb 2014
DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main
03.12.2014

Infotag "Zero Liquid Discharge - Zwang oder Chance für das industrielle Wassermanagement weltweit?"
DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main
09.12.2014

Informationswuensche

Geoengineering - Plan B gegen den Klimawandel

690. DECHEMA-Kolloquium am 26. Januar 2012 um 14.00 Uhr in Frankfurt am Main

21. Frankfurter Sonderkolloquium - Technik und Gesellschaft im Dialog

gemeinsam veranstaltet von: DECHEMA, DBG, DVS, GDCh, VDI-BV Frankfurt, Physikalischer Verein Frankfurt, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Nachdem die Bemühungen, den weltweiten CO2 Ausstoß zu senken oder wenigstens zu stabilisieren, weitgehend wirkungslos zu bleiben scheinen, wendet sich die Diskussion häufig der Schadensbegrenzung zu: Wenn die Ursache nicht zu beheben ist, soll wenigstens die Wirkung eingedämmt werden. Solche sogenannten Geo-Engineering-Konzepte zielen entweder darauf ab, die eintreffende Sonneneinstrahlung zu reduzieren oder CO2 aus der Atmosphäre zu entfernen. Aufforstung von Wäldern, Abtrennung und unterirdische Speicherung von CO2 oder auch Düngung von Algen zur Bindung von CO2 - zahlreiche Maßnahmen zur Verminderung des CO2 Anstiegs und zur Verlangsamung der Erderwärmung werden derzeit diskutiert und bereits erprobt. Lässt sich mit Geoengineering dem Klimawandel entgegenwirken oder kommen die Aktivitäten zu spät? Wie sieht es mit der Kosten-Nutzen-Relation z.B. bei Aufforstungsmodellen aus und gelingt es, sichere unterirdische Lagermethoden für CO2 zu entwickeln? Ob Geo-Engineering als Plan B gegen den Klimawandel taugt, ist Thema des 21. Frankfurter Sonderkolloquiums der wissenschaftlichen Gesellschaften.

CO2 binden durch aufforsten - Potenzial und Grenzen der besterprobten CO2-Speichertechnik
M. Sahm, Forest Carbon Group AG, Darmstadt

Biosphere 2: vom menschlichen Hamstern zur Ökosystemforschung - Lektionen über Pools und Flüsse aus einem einzigartigen experimentellen Großversuch
Dr. U. Rascher, Forschungszentrum Jülich, Jülich

Geoengineering mit Hilfe der Biosphäre
Prof. Dr. Dr. V. Mosbrugger, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Frankfurt am Main

CCS - Eine Option zur Reduktion von CO2-Emissionen
S. Knopf, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), Hannover

Moderation:
Prof. Dr. K. Wagemann, DECHEMA e.V., Frankfurt am Main

 

zurück zur Übersicht