follow us on twitter


Ankündigung

ISPPP 2014
Fortress Marienberg (Festung Marienberg), Würzburg
05.11.2014 - 07.11.2014

GeCatS-Infotag "Synergien zwischen Chemie- und Energieproduktion"
DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main
07.11.2014

Jahrestreffen der ProcessNet-Fachgemeinschaft "Prozess-, Apparate- und Anlagentechnik" (PAAT)
Seminaris Hotel, Lüneburg
17.11.2014 - 18.11.2014



nächste Kolloquien:

Spektroskopische Verfahren für Life Sciences – Einsatz und Perspektiven
05.11.2014, 13:30 Uhr
Biotechnologiepark Luckenwalde

Photokatalyse
13.11.2014, 15:00 Uhr

Informationswuensche

8. Kolloquium: Gemeinsame Forschung in der Klebtechnik

26. - 27.02.2008, Frankfurt am Main


 

26. bis 27. Februar 2008 im DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main

Veranstalter:

DECHEMA – Gesellschaft für Chemische Technikund Biotechnologie e.V. / Fachsektion Klebtechnik
Deutsche Gesellschaft für Holzforschung e.V.
Forschungsvereinigung Schweißen und verwandte Verfahren e.V. des DVS
FOSTA – Forschungsvereinigung Stahlanwendung e.V. 

 

 

 

 


 

Einladung

Der Bericht der Bundesregierung zur technologischen Leistungsfähigkeit Deutschlands 2007 zeigt, dass sich das Umfeld für Investitionen in Forschung und Entwicklung in Deutschland spürbar verbessert hat. Bereits die Plandaten für 2006 zeigten gegenüber 2005 einen deutlichen Zuwachs von 1,8 Milliarden Euro in der Industrieforschung in Deutschland. Das ist eine Steigerung um 4,7 Prozent. Ursache für diese Dynamik bei Forschung und Entwicklung ist die allgemeine konjunkturelle Entwicklung sowie die schrittweise Umsetzung des seit Ende 2006 erstmals vorliegenden Konzeptes einer integrierten Forschungs- und Innovationspolitik – Stichwort Hightech-Strategie.

Die Bundesrepublik wird weiterhin am Drei-Prozent-Ziel festhalten. Im Rahmen der Hightech-Strategie 2006-2009 werden die Bedingungen für den innovativen Mittelstand verbessert:

Als technologieübergreifende Querschnittsmaßnahme sind für die themenoffene Innovationsförderung für den Mittelstand (PRO INNO, IGF, INNO-WATT, Innonet, NEMO, ERP-Innovationsprogramm) bis Ende 2009 etwa 1.840 Mio. EUR vorgesehen. Von diesen Fördermitteln wird die mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie durchgeführte industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) unter dem Dach der AiF im Jahr 2008 mit etwa 119 Mio. EUR Forschungsförderung profitieren. Die Bereitstellung von Fördergeldern in dieser Höhe signalisiert, dass nach einigen Jahren der Stagnation nunmehr auch diese vorwettbewerbliche Forschung verstärkt in den Mittelpunkt der Förderung durch die öffentliche Hand rückt. Hiervon profitiert wiederum die Forschung in der Klebtechnik, vertreten durch die vier Forschungsvereinigungen der AiF, die dieses Kolloquium und den Gemeinschaftsausschuss „Klebtechnik“ tragen.

Seit Jahren bietet die Kolloquiumsreihe „Gemeinsame Forschung in der Klebtechnik“ Wissenschaftlern aus Forschung und Entwicklung, Anwendern aus der Industrie und Geräteherstellern eine Plattform, um ihre Erfahrungen auszutauschen sowie neue Kontakte zu knüpfen und bestehende zu pflegen. Das 8. Kolloquium, das erneut im Haus der DECHEMA in Frankfurt am Main stattfindet, wird diese Tradition des wissenschaftlichen Austausches fortsetzen. Die Themen der Veranstaltung konzentrieren sich insbesondere auf die Darstellung des Klebens im Beton-, Stahl- und Glasbau, im Fahrzeugbau und auf die Anwendung des Verfahrens in der Fertigung. Als besonderes Thema wird das Kleben im Bootsbau vorgestellt.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!

  gefördert durch    
     
 

  mit Unterstützung von 

 


     

 

Frankfurt am Main, im November 2007